Der Fotohike: Das ist ein Fotowalk im Wald – oder?

You are currently viewing Der Fotohike: Das ist ein Fotowalk im Wald – oder?

Ein Fotohike ist die Kombination aus Wandern und Fotografieren. Warum ein Fotowalk kein Fotohike ist und was alles noch dazu gehört, möchte ich dir in diesem Artikel einmal zeigen.

Bei meinen fotografischen Aktivitäten lasse ich mich gerne auch von anderen Hobbyfotografen inspirieren. Vielleicht ist ja das eine oder andere ja auch für mich dabei.

Irgendwann hat jemand den, für mich, ersten Fotowalk gemacht. Er hat seine Kamera genommen und ist damit durch die Stadt gelaufen. Bis dahin war mir dieser „Fotowalk“ kein Begriff.

Wieder andere haben sich für einen Fotowalk zusammengeschlossen und sind als Gruppe unterwegs gewesen. Wieder in der Stadt.

Alles, was ich bis dahin gesehen habe, sind Streetfotografen, die ihr Hobby während eines Fotowalks ausüben.

Das Wandern ist da aber nicht bei gewesen. Ich walke auch nicht, ich hike.

Ich bin auch nicht in der Stadt unterwegs, sondern im Gelände. Mich findet man auf Waldwegen, Wiesen und in Tälern.

Was ist denn nun ein Fotohike?

Ein Fotohike verbinden 2 Hobbys auf einmal: Das Wandern und das fotografieren. Damit ist ein Fotohike nicht für jeden Landschaftsfotografen auch das richtige. Es reicht hier nicht aus, einfach nur Lust aufs Fotografieren zu haben. Ein Fotohiker muss auch Bock aufs Wandern haben.

Wie mir YouTube immer eindrucksvoll beweist: Nicht jeder „Landschaftsfotograf“ ist auch in der Lage sich im Wald vernünftig zu bewegen oder etwa sich dem Anlass entsprechend zu kleiden.

Ob du nun Landschafts- oder Naturfotograf bist, spielt beim Fotohike keine große Rolle. Es ist völlig egal, ob du dabei 1 Stunde fotografierst und 3 Stunden wanderst oder ob du 3 Stunden fotografierst und nur 1 Stunde wanderst. Hauptsache es macht Spaß.

Und was ist dann ein Fotowalk?

Der Fotowalk hingegen ist laut Wikipedia eigentlich gar nicht auf die Stadt beschränkt. Es ist einfach die gemeinsame Aktivität mit gleichgesinnten draußen zu fotografieren. Da wird auch die Landschaftsfotografie mit eingeschlossen.

Demnach wäre eine Fotohike eigentlich ein Fotowalk im Wald.

Jetzt ist aber Wandern und spazieren gehen nicht das Gleiche. Wer gerne Wandert, der wird das sicher kennen. Sonntags. In Parkplatznähe. Nach dem Kaffeetrinken.

3 km um den Parkplatz herum wird fleißig spazieren gegangen. Mit schicken Sachen und Sonntags-Schühchen.

Erst nach dieser 3 km Hürde, die für die meisten Menschen schon Anstrengung genug ist, fängt es an, dem Wanderer Spaß zu machen.

Ein Fotowalk ist für jeden, der Lust hat draußen (alleine oder in einer Gruppe) zu fotografieren.

Wohingegen ein Fotohike dem Teilnehmer schon etwas mehr abverlangt. „Hike“ heißt Wandern und Wandern ist nicht für jeden das richtige. Selbst eine kleine 5 km Runde ist für viele schon zu viel.

Von daher halte ich es nicht so wie Wikipedia. Ein Fotowalk im Wald ist etwas anderes wie ein Fotohike.

Wie ist deine Meinung dazu?

Wenn du Lust hast, mehr über das Wandern zu lesen und es dich interessiert, wie ich meine Fotohikes so bestreite, dann lass es mich in den Kommentaren wissen und abonniere meinen Newsletter.

Schreibe einen Kommentar